Grußwort des Pfarrgemeinderates

Liebe Mitglieder der Pfarrgemeinde Christkönig, Walldorf
 
Nichts ist beständiger als der Wandel!
 
Die Meisten von uns sehnen sich nach Beständigkeit und Kontinuität. Sicher - es soll beständig „besser" werden, aber eben nicht „anders". Und doch dreht sich die Welt im Zeitalter der Digitalisierung schneller und es ist manchem schwer, dem zu folgen. Der Tagesablauf wird nicht mehr von Familie und Arbeit bestimmt, sondern von Erreichbarkeit und Verfügbarkeit. Wir koordinieren mehr, als dass wir selbst agieren. Immer mehr Dienstleistungen werden in Anspruch genommen, die Kommunikation führen soziale Medien mehr für uns, als mit uns durch. Doch viele genießen das obwohl die Erwartungshaltung steigt.
Folge ist aber eine zunehmende Vereinsamung, Verlust des menschlichen Miteinanders und Stress.
Die Bereitschaft, Fehler zu akzeptieren, in sich hineinzuhören und selbstkritisch zu sein nimmt immer mehr ab. Vielleicht, weil die Zeit fehlt zu hinterfragen.
 
Wir stehen erst am Anfang der Digitalisierung. Ähnlich dem Zeitalter der Industrialisierung gibt es Licht und Schatten und doch wird sie unser Leben tiefgreifender verändern, als alles zuvor.
 
Und wo hat diese oft monolithisch und schwerfällig empfundene Kirche ihren Platz in dieser Welt?
 
Mitten drin!
 
Die Kirche stellt den notwendigen Rückzugsort zur Selbstbesinnung und Einkehr dar. Gleichzeitig bietet sie die Basis für gemeinschaftliches Leben im Glauben und, um Kraft zu schöpfen.
Sie selber stellt sich dem Wandel der Zeit, um die Beständigkeit und Bedeutung in unserer Gesellschaft zu festigen. Wir laden Sie ein, alle diese Entwicklungen mit uns aktiv zu gestalten.
 
Nichts ist beständiger als der Wandel!
 
 
 


Dr. Christoph Jungheim,
Vorsitzender
Urban Jänicke,
stv. Vorsitzender

 

 


Zurück Seitenanfang